Trä­ger­leit­bild

Nichts ist so bestän­dig wie der Wan­del”

(Ver­fas­ser unbe­kannt)


  1. Unser Leit­bild und sei­ne Funk­ti­on
  2. Auf­ga­ben und Enga­ge­ment des TSE
  3. Der TSE in der Gesell­schaft
  4. Der TSE und sei­ne Ange­bo­te
  5. Der TSE als Arbeit­ge­ber

1. Unser Leit­bild und sei­ne Funk­ti­on

  • Unser Leit­bild soll einen ver­bind­li­chen Orientierungs- und Hand­lungs­rah­men für alle im TSE täti­gen und enga­gier­ten Men­schen bie­ten.
  • Es gibt unse­ren Part­nern und allen Inter­es­sier­ten Aus­kunft über die Zie­le und Absich­ten des TSE.
  • Das Leit­bild ist Bestand­teil unse­res Qua­li­täts­ma­nage­ments.

2. Auf­ga­ben und Enga­ge­ment des TSE

Der TSE ist frei­er Trä­ger der Kinder- und Jugend-, Sozial- und Bil­dungs­ar­beit.

Unser Ziel ist es, Men­schen dabei zu beglei­ten

  • sich in ihrer Per­sön­lich­keit frei zu ent­fal­ten
  • ihr Leben selbst zu gestal­ten
  • per­sön­li­che Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men
  • sich in die Gesell­schaft ein­zu­glie­dern und deren Ent­wick­lung mit­zu­ge­stal­ten.

3. Der TSE in der Gesell­schaft

  • Alle im TSE täti­gen und enga­gier­ten Men­schen sind von der unver­äu­ßer­li­chen Wür­de des Men­schen über­zeugt.
  • Wir tre­ten für demo­kra­ti­sche Ein­stel­lun­gen und Ver­hal­tens­wei­sen sowie für die Akzep­tanz des Ande­ren ein.
  • Wir wen­den uns gegen Ras­sis­mus, Gewalt und Dis­kri­mi­nie­rung.
  • Wir unter­stüt­zen und för­dern die uns anver­trau­ten Men­schen bei der Schaf­fung posi­ti­ver Lebens­be­din­gun­gen.

4. Der TSE und sei­ne Ange­bo­te

  • Der TSE bie­tet sozia­le Dienst­leis­tun­gen an und rich­tet sei­ne Ange­bo­te sowohl an Pri­vat­per­so­nen als auch an Insti­tu­tio­nen.
  • Unse­re Pro­fes­sio­na­li­tät beruht auf Aktua­li­sie­rung des Wis­sens, Fort­schrei­bung und Wei­ter­ent­wick­lung qua­li­ta­ti­ver Stan­dards und einem Qua­li­täts­ma­nage­ment.
  • Eine neue Qua­li­tät von Ange­bo­ten ergibt sich durch Koope­ra­tio­nen der TSE Ein­rich­tun­gen mit exter­nen Part­nern.
  • Wir sind offen für inno­va­ti­ve Koope­ra­ti­ons­for­men.

5. Der TSE als Arbeit­ge­ber

  • Der  Arbeit  des  TSE  lie­gen  fach­li­che,  per­so­nel­le  und orga­ni­sa­to­ri­sche Kon­zep­te zu Grun­de.
  • Der Umgang mit­ein­an­der ist von Wert­schät­zung und gegen­sei­ti­gem Respekt getra­gen.
  • Der TSE steht für eine offe­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on und die Ein­bin­dung der Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen in die Auf­ga­ben­ent­wick­lung.
  • Der Erfolg des TSE bestimmt sich aus der inhalt­li­chen und wirt­schaft­li­chen Leis­tung und ist an der Zufrie­den­heit sei­ner Part­ner sowie sei­ner Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter mess­bar.

Der TSE macht es sich zur Auf­ga­be, sein Leit­bild zu leben, zu pfle­gen und wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.